Aktuelle Informationen zu Corona-Virus SARS Covid 19

 

Sehr geehrte Patienten/Innen!

 

Die aktuelle Infektionswelle mit diesem neuartigen Corona-Virus führt zu allgemeiner Verunsicherung und zunehmender Angst, aus diesem Grund möchte ich Sie über die  aktuelle Situation und geeignete Schutzmaßnahmen informieren.

 

Grund zu genereller Panik besteht nicht:

Bei derzeitigem Kenntnisstand verläuft die Infektion bei einem Großteil der infizierten von symptomlos,- symptomarm, also Symptomen einer normalen Erkältung, bis hin zu Symptomen einer schweren Grippe.

 

Leitsymptom ist ein sehr trockener Husten begleitet von Halskratzen, Schnupfen und vereinzelt auch Durchfall meist Fieber

 

Die Sterblichkeit bzw. schwere Verläufe der Bevölkerung bis 65 Jahre sind sehr selten, Kinder erkranken selten und wenn nur leicht.

Bei diesem Kollektiv ist die Erkrankung als weitgehend harmlos anzusehen und es besteht kein Grund zur Panik!

 

Risikogruppen:

Gefährdet sind Patienten über 65 Jahre, speziell wenn Begleiterkrankungen wie Diabetes, Hypertonie, Herzerkrankungen oder          Erkrankungen der Atemwege bestehen,  sowie jüngere Patienten die eine immunmodulatorische Therapie erhalten bei z.B.                  Rheumaerkrankungen oder nach Transplantationen.

 

Bei diesen Pat. liegt die Sterblichkeit aktuell bei ca. 20%

Vorsicht (keine Panik) ist angebracht!

 

Da ein Großteil der Erkrankungsfälle harmlos verläuft ist eine Ausbreitung der Erkrankung bei derzeitigem Kenntnisstand vermutl. nicht zu verhindern, da auch Menschen die gesund sind oder nur leichte Erkältungssymptome haben, die Erkrankung übertragen können.

 

Bis Herbst wird eine Durchseuchung von 70 % der Gesamtbevölkerung vermutet, was einerseits gut ist, da diese Menschen dann auch immun sind, andererseits natürlich die Risikogruppen zunehmend gefährdet. Aus diesem Grund sollte der Schutz dieser Pat. im Vordergrund stehen.

 

Geeignete Präventionsmaßnahmen:

Schutzmasken sind keine geeignete Präventionsmaßnahme und sollten bei zunehmenden Lieferengpässen dem medizinischen Personal, das in laufendem und engen Kontakt zu Patienten steht, sowie bei Operationen und invasiven Eingriffen dem Schutz von Patienten vor schweren Infektionen dient, vorbehalten werden. 

Wichtig ist laufende Händehygiene, da eine Übertragung von kontaminierten Gegenständen wie z.B Türschnallen nicht ganz auszuschließen ist,

Husten oder Niesen in die Ellenbeuge,

Händeschütteln und Begrüßungen mittels Bussi sollten aktuell unbedingt vermieden werden.

Vorrangig aber sollte der Schutz der Risikogruppen sein 

Wir empfehlen daher allen Patienten über 65 Jahren, bzw. jüngeren Patienten mit schweren Grunderkrankunge z.B. Krebserkrankungen oder schweren chronischen Erkrankungen bzw. laufender immunsupressiver Therapie, 

die aktuell keine Krankheitssymptome aufwei

sen, sich aus Arztpraxen oder Apotheken fernzuhalten und Routineblutabnahmen, sowie Routineuntersuchungen vorerst zu verschieben. 

Rezepte sollten von jüngeren, gesunden Familienangehörigen abgeholt und eingelöst werden.

 

Die Betreuung von Kindern, sollte aktuell nicht von den Großeltern übernommen werden und Kontakt, auch wenn es natürlich schwer fällt aktuell vermieden werden. 

 

Lebenmittel sollten Online bestellt werden (z.B. Online Spar oder Online Billa- Lieferkosten knapp 5 Euro, Preise wie im Supermarkt)) – auf aktuell lange Lieferfristen aufgrund der gestiegenen Nachfrage ist zu achten , bzw. von jüngeren Familienangehörigen übernommen werden.

Gegen Spaziergänge in frischer Luft dagegen ist nichts einzuwenden, diese werden sogar empfohlen, da sie das Immunsystem stärken

 

Tests:

Getestet werden aktuell nur Patienten, die Symptome haben und sich in einem Risikogebiet (Italien, China, Iran,..- siehe AGES Homepage) aufgehalten haben, bzw. Kontakt zu einer gesichert an Corona COVID 19 erkrankten Person hatten. Sollten Sie zu einer dieser Gruppen gehören bleiben Sie zum Schutz der Mitmenschen zu Hause und rufen Sie die Telefonhotline 1450 an, dies veranlsst dann alle weiteren erforderlichen Schritte. Alle anderen Personen sollen gemäß aktuellen Richtlinien nicht getestet werden, Tests in der Ordination sind nicht möglich.

 

Wir hoffen mit dieser Information gedient zu haben,

 

Ihr Ordinationsteam Dr. Doruska

  1.